«Angela Bruderer Ausflugstipp» Die Emmentaler Käseroute

Mit dem Velo durch das frühlingshafte Emmental
In allerbester Frühlingslaune

Familie Huber unterwegs für den «Angela Bruderer Ausflugstipp»

Wir freuen uns, in diesem Jahr die Familie Huber auf ihren Ausflügen begleiten zu dürfen. Die Schweiz ist wunderschön und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Sie besuchen verschiedene Regionen zu unterschiedlichen Jahreszeiten und berichten über ihre Ausflüge. Der Frühlingsausflug der Familie Huber geht ins Emmental. Freuen Sie sich auf Abenteuer auf der Käseroute und Natur pur!

Familie Huber stellt sich vor:
In allerbester Frühlingslaune
In allerbester Frühlingslaune

Kim und Nico Huber (Mitte) leben gemeinsam mit ihren 4 Kindern Robin, Joana, Loris und Livia (von links) im Alter von 11 bis 15 Jahren in Winterthur. Sie lieben die Schweiz und aktive Familienausflüge, um diese zu erkunden. Ihr zweiter Ausflug in diesem Jahr: Viel Spass auf der Emmentaler Käseroute mit dem Velo.
Frühmorgens mit dem Zug nach Burgdorf
Frühmorgens mit dem Zug nach Burgdorf

Auf der Emmentaler Käseroute gibt es viele spannende Geschichten und Informationen über die jahrhundertealte Tradition des Emmentaler Käses zu entdecken. Heute werden wir einen kleinen, aber feinen Teil der Strecke mit den Velos zurücklegen. Kribbelig warten wir auf den Zug, der um 7 Uhr auf Gleis 3 abfährt und kurz vor 9 Uhr Burgdorf erreicht, den Ausgangspunkt der Emmentaler Käseroute.

 
Velos schnappen und ab die Post!

Fröhlich machen wir uns auf den Weg in Richtung Veloverleih, vis-à-vis von den Burgdorfer Gleisen, und ein freundlicher Mitarbeiter des Veloverleihs sucht die passenden Räder und Helme für uns. Die Emmentaler Käseroute wird normalerweise mit E-Bikes gefahren. Nur sind diese leider erst ab 16 Jahren freigegeben, und unsere Kinder sind alle noch jünger. So machen wir uns mit normalen Velos auf den Weg, der uns auf die Emmentaler Käseroute führen soll.
 
 
 
…auf dem Holzweg

Den Einstieg in die Käseroute finden wir jedoch nicht sofort und fahren die ersten Kilometer der Hauptstrasse entlang. Es gibt eine App, die den Weg anzeigt, sowie eine Installation des Handys am Lenkrad. Durch das Rütteln des Velos wird das Handy jedoch derart durchgeschüttelt, dass es plötzlich merkwürdige Programme in allen Sprachen anzeigt. Ganz sicher gibt es hier einen besseren Trick, und es lohnt sich, den Weg beim Veloverleih genau nachzufragen und auf der Karte einzeichnen zu lassen.

 
Nicht zu bremsen

Ja, das Anfangsglück ist uns nicht hold. Durch einen Mechanikfehler am Velo von Loris, unserem Jüngsten, sind die Bremsen die ganze Zeit angezogen. Das zwingt uns, rasch eine Velo-Werkstatt in der Nähe zu suchen. Hilfe naht durch den liebenswerten Mitarbeiter Noel Ryffel des Bike-Shops Burkhard in Oberdorf. Unser Held, der das kleinste Velo im Nu gratis repariert hat, führt uns dann später selbst mit seinem Bike an den herrlichen Flussweg und auf den eigentlichen Teil der Käseroute.
 

 
Endlich!

Das sieht doch schon ganz anders aus. Kühle Waldwege und traumhafte Ufer am Fluss bringen uns im wahrsten Sinne des Wortes in Fahrt, in beste Laune und im Fluss zum Plantschen. Am Fluss entlang zur alten Holzbrücke: 20 Velo-Minuten später erreichen wir die alte Holzbrücke von Hasle und lernen über den Käsetransport zu Wasser. Vom 17. Jahrhundert an wurde der lagerfähige Käse zunehmend exportiert. Für grössere Lasten eignete sich das Wasser, und die Emme machte das Emmental zu einem geeigneten Ausgangspunkt für den Export. Flussabwärts transportierte man den Käse, Schnaps, Leinen und Tiere bis nach Deutschland und weiter.

 
Es geht bergauf!

Nach diesem kleinen Exkurs fahren wir stramm bergauf von Lützelflüh nach Affoltern zu unserem nächsten Etappen-Ziel, der Schaukäserei. Guten Mutes radeln wir gegen 12 Uhr diesem Anstieg entgegen. Doch dieser heisse Frühlingstag ist nicht zu unterschätzen! Nach einem Getränke-Stopp und drohender Atemnot beschliessen wir, das letzte Drittel mit dem Bus zurückzulegen.
 
Oben angekommen, werden wir bereits von der Küchencrew des Käserei-Restaurants herzlich mit einer Apéro-Platte und allerlei Emmentaler Käse- und Fleisch-Spezialitäten begrüsst. Erstaunlicherweise ist immer noch Platz für die schmackhaften Emmentaler Käsespätzle, Käserösti und Wiener Schnitzel. Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg durch die Käserei.
 
 
Die Emmentaler Schaukäserei…

… ist umgeben von Hügeln und Wiesen und liegt auf 801m über Meer. Hier kann man vier Käsereien aus verschiedenen Epochen besuchen: Den Küherstock aus dem Jahr 1741, die Feuerwagen-Käserei von 1900, die Dorfkäserei aus dem Jahr 1954 und die moderne Schaukäserei.
Was sie auf Ihrem Ausflug nicht vergessen sollten!
 
Wie wird die Milch zum Käse?

In der modernen Schaukäserei dürfen wir um 14 Uhr zuschauen, wie Christian, ein erfahrener Käser aus der Region, aus der Milch einen Käse zaubert. Die Kinder helfen emsig mit beim Umrühren, Abschöpfen und Probieren. Wir stellen eine Menge Fragen, die Christian mit Freude beantwortet. Ein Spass für die ganze Familie!
 
 

…mmmmh, fein!

Nach diesem Erlebnis steht uns der Sinn nach einem original «Ämmitaler Merängge» mit viel Sahne draussen im wunderschönen Garten, köstlich! Der Blick ins Land ist überwältigend, und im Schatten der Bäume ist es angenehm kühl.  
Atemberaubender Blick von Affoltern über die sanften Hügel des Emmental.
Glücklich bergab

Erfrischt satteln wir die Drahtesel, und das schönste Stück der Route beginnt: 20 Minuten flott bergab, kein Treten, kein Schwitzen, nur Geschwindigkeit, Kinderlachen, kühler Fahrtwind und ein Riesenspass!
 
Letzter Stopp: Gotthelf-Zentrum Lützelflüh

Weiter gehts bergauf, bergab nach Lützelflüh zum Gotthelf-Zentrum. Die Beine werden langsam müde und wir sind froh, am letzten Ziel unserer Reise anzukommen. Das Gotthelf-Zentrum ist einen Besuch wert! Es pflegt das Erbe des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf (1797 – 1854).
«Käserei in der Vehfreude»

Das Gotthelf-Museum ist in den Räumen errichtet, in denen er mit seiner Familie gelebt und seine Werke geschrieben hat. Neben seinen grossen Romanen wie Ueli der Knecht, Ueli der Pächter sowie vielen weiteren schrieb Jeremias Gotthelf über die goldenen Zeiten des Käsehandels. Die «Käserei in der Vehfreude» gehört zu Gotthelfs Spätwerken und berichtet humorvoll, wie die damaligen Dorfbewohner auf eigenen Vorteil bedacht waren, die Milch mit Wasser panschten und sich zum Gespött machten. In diesem Sommer findet im Gotthelf-Zentrum eine Sonderausstellung zu diesem Thema statt.
 
Müde Beine und ein dankbares Herz

Die Velo-Abgabe ist geplant bei der offiziellen Velostation in Langnau. Diese ist aber leider noch 13 km und eine weitere Velostunde entfernt. Es ist jedoch bereits 17.30 Uhr und unsere Heimreise steht noch bevor. Nach einem flehenden Telefonat mit dem Veloverleih in Burgdorf fasst sich ein Mitarbeiter ein Herz und lässt uns ausnahmsweise die Velos in seiner privaten Garage in Lützelflüh abgeben.

Herzlichen Dank nochmals für das Entgegenkommen. Müde und glücklich über den ereignisreichen Tag steigen wir um 18.32 Uhr in den Zug, der uns über Thun und Bern zurück nach Winterthur bringt. Ein aufregender Tag geht zu Ende. Den Emmentaler Käse werden wir in Zukunft mit einer ganz neuen Aufmerksamkeit und vielen schönen Erinnerungen geniessen.
 

Unser Tipp:

Die Route noch entspannter angehen

Rückblickend haben wir uns mit dieser Velo-Tour bei 36 Grad einiges abverlangt. Es gibt aber Möglichkeiten, damit der Weg ein noch grösserer Spass für die ganze Familie werden kann. Die Emmentaler Käseroute ist dazu gedacht, mit E-Bikes zurückgelegt zu werden. Diese sind leider erst ab 16 Jahren freigegeben, bzw. ab 14 Jahren mit einem Mofa-Führerschein. Es gibt dennoch die Möglichkeit, diese Strecke mit Kindern und einem sogenannten «Cargo-Bike» zurückzulegen. Das ist ein E-Bike mit einem Frontkorb, in dem 2 Kinder gut sitzen können. Die Jungmannschaft lässt sich bequem chauffieren, und die Eltern haben immerhin einen Motor zur Hilfe. Detaillierte Auskünfte über ideale Velovarianten erhalten Sie bei der Stiftung intact beim Veloverleih in Burgdorf.
 
 
Velomietstation Burgdorf

Das Team der Stiftung «intact» kümmert sich bestens um die Veloausgabe. Bucherstrasse 6 3400 Burgdorf Telefon 034 423 23 80 velostation@wir-bringens.ch  | www.wir-bringens.ch

Lassen Sie sich in aller Ruhe den Weg erklären und in die Karte einzeichnen. Fragen Sie nach Velohändlern auf dem Weg für den Falle eines Falles.

Traumhafter Badestopp

Am Ufer rund um die Holzbrücke von Hasle. Herrlich für ein Picknick und eine Erfrischung unterwegs. Hier möchte man so schnell nicht weg.

Emmentaler Schaukäserei in Affoltern

Schaukäsereistrasse 6, 3416 Affoltern i. E. Telefon 034 435 16 11, info@e-sk.ch | www.e-sk.ch April – Oktober: 9.00 – 18.30 Uhr November – März: 9.00 – 17.00 Uhr

Das Team der Schaukäserei unterstützt Sie freundlich bei der Planung Ihres Besuches und reserviert Ihnen Plätze im Restaurant und bei der Besichtigung. Köstliche Emmentaler Käsespätzle und hausgemachtes Merengue

Gotthelf-Zentrum Emmental Lützelflüh

Rainbergliweg 2, 3432 Lützelflüh Telefon 034 461 43 83, www.gotthelf.ch

Geöffnet von Anfang April bis Ende Oktober 2019 Spannendes über das intensive Leben des Jeremias Gotthelf, über die Region und den Käsehandel.


Nützliches für Ihren Veloausflug

Verlosung

Mit «RENTABIKE» durchs Emmental

Wir verlosen 3 x je 4 E-Bike-Tagesmieten für den Familien- oder Freundes-Ausflug auf der Emmentaler Käseroute im Wert von je 220 Franken.

Senden Sie uns einfach bis zum 30. April 2019 eine Postkarte mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse sowie dem Vermerk «Käseroute» an: Angela Bruderer AG, Pflanzschulstrasse 17, 8400 Winterthur oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Daten an kaeseroute@angela-bruderer.ch

Viel Spass im Emmental!

Teilnahmebedingungen: Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Mitarbeitende der Angela Bruderer AG sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 30. April 2019. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner können mit Namen im Internet oder in Printmedien publiziert werden. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen. Kein Kaufzwang.

www.kaeseroute.ch