«Angela Bruderer Ausflugstipp» Unterwegs mit Familie Huber

Mit dem Schlitten über die weissen Pisten im Berner Oberland.
Familie Huber unterwegs für den «Angela Bruderer Ausflugstipp»

Wir freuen uns, in diesem Jahr die Familie Huber auf ihren Ausflügen begleiten zu dürfen. Die Schweiz ist wunderschön und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Sie besuchen verschiedene Regionen zu unterschiedlichen Jahreszeiten und berichten über ihre Ausflüge. Freuen Sie sich auf einen herrlichen Schlittel-Tag mit Familie Huber! Viel Spass und Inspiration beim Lesen!

Familie Huber stellt sich vor

Bestens gelaunt bei Sonne und Schnee.

Kim und Nico Huber leben gemeinsam mit ihren 4 Kindern Loris, Robin, Livia und Joana im Alter von 11 bis 15 Jahren in Winterthur. Sie lieben die Schweiz und aktive Familienausflüge, um diese zu erkunden. Ihr erstes Ziel in diesem Jahr: Schlittelplausch in Grindelwald.

Das erste Reisli geht nach Grindelwald.

Noch ist alles ruhig. Winterthur liegt noch in tiefem Schlaf. Nicht viele Menschen sind an diesem Wochenende schon so früh unterwegs auf dem Hauptbahnhof in Winterthur, von wo aus unsere Reise in die Berge startet. Sonntags um halb 6 aufstehen ist nicht unsere leichteste Übung, aber heute ist die ganze Familie früh und fröhlich unterwegs in Richtung SBB-Schalter. Dank unserer Halbtax-Abos und der Juniorkarten (für Kinder bis 16 Jahren) kommen uns Zugreisen in der Schweiz relativ günstig. Eine schöne Ausgangslage für allerlei Ausflüge.

7.03 Uhr ist Abfahrt auf Gleis 3...

… und im Bauch kribbelt die Vorfreude auf einen aufregenden Tag. Wir haben viel Sonne und Schnee bestellt und an beidem soll es heute nicht fehlen. Unsere Reise geht mit dem IC über Bern, entlang der herrlichen Berglandschaft und dem Thunersee nach Interlaken Ost. Von dort aus bringt uns ein Regionalzug nach Grindelwald. Unsere Fahrt dauert rund drei Stunden, und kurz nach 10 Uhr laufen wir bereits gutgelaunt durchs Dorf in Richtung Firstbahn.

 
Es geht bergauf!

Für einen kurzen Kaffee und Boxenstopp kehren wir auf dem Weg zur Bahn in das gemütliche Bistro «Memory» ein, das zum grossen Eiger Selfness Hotel gehört. Das Bistro ist Anlauf- und Austauschstelle für allerlei Einheimische und Gäste in Grindelwald, und wir mittendrin. Aber nur ganz kurz, denn das Wetter ist fantastisch und es zieht uns bergauf. Nach 5 Minuten Fussweg erleben wir bei der Firstbahn die nächste Freude, denn unsere Kinder fahren auch hier mit der Juniorkarte gratis. Für uns Erwachsene kostet die Schlittel-Tageskarte 35 Franken pro Person für einen ganzen Tag Bahnfahren und Schlitteln.

 
 
Atemberaubende Kulisse

Mit der Firstbahn geht es nun bergauf. Auf 2167 Metern angekommen, tief durchgeatmet und die Sonnenbrillen aufgesetzt, rüsten wir uns für das Pisten-Abenteuer. Im Intersport-Shop First warten eine Menge Schlitten auf abenteuerliche Winterfreunde, und wir mieten für jeden einen Schlitten, die übrigens ideal sind für jeweils eine Person.

 
Los geht’s!

Voller Vorfreude ziehen wir unsere Gefährte zum Start der Piste. Das erste Stück erweist sich als recht rasante Kurve, die mit Juchzen und lautem Gelächter in einer Schneewehe endet. Daraufhin folgt ein moderates Stück, genügend steil, dass es gut läuft, und doch nicht zu abschüssig für die erste Abfahrt und entspannte Eltern-Nerven.

 

Was Sie auf Ihrem Ausflug nicht vergessen sollten!





Bergrestaurant Schreckfeld

Nach einigen Stopps und Innehalten, um das atemberaubende Panorama zu bestaunen, und weiteren lustigen Schlittelpassagen erreichen wir das Bergrestaurant Schreckfeld, in dessen Wintergarten wir vorab einen Tisch reserviert haben. Reservieren lohnt sich in diesem beliebten, 1994 im Alphüttenstil erbauten Bergrestaurant mit herrlicher Sicht auf das Wetterhorn.

 
Cordon Bleu mit «mächtiger Käsefüllung»

Fein gekocht wird hier mit Produkten von einheimischen Produzenten und Lieferanten, und das Schreckfeld Cordon Bleu mit «mächtiger» Käsefüllung, wie es in der Karte steht, ist der Renner bei vielen Gästen und ein wahrer Gaumenschmaus.

Während wir nach dem Essen auf der Terrasse in den Liegestühlen die Sonne geniessen, toben unsere Kinder im Schnee, und ab und zu fliegt uns ein Schneeball um die Ohren. Eine herrliche Mittagspause endet, und weiter geht’s auf das nächste Stück Schlittelpiste in Richtung Bort.

 
Schlitteln ist Sport!
 

Der weitere Weg zeigt sich ebenso abenteuerlich und spassig wie zuvor. Die Sonne scheint, und es ist ein milder Wintertag. Frieren muss heute wirklich keiner. Vom Bremsen und Lenken wirbelt uns der Pulverschnee erfrischend kühl ins Gesicht, und die Bergsonne macht uns langsam rote Bäckli – und auch etwas müde. Man könnte meinen, wir sausen auf dem Schlitten einfach nur bergab, aber Schlitteln ist richtig Sport! Nasse Socken, schwere Oberschenkel und eine trockene Kehle sagen uns: Es ist Zeit für eine weitere Pause.

Einkehr im «Kuhstall»

Bei einem Einkehr-Schwung im charmanten, umgebauten Kuhstall des Alpinhotels und Bergrestaurants Bort, direkt an der Gondelstation, geniessen wir Schümli-Pflümli und heisse Ovomaltine an der Hauswand und gönnen unseren Muskeln etwas Entspannung. Die, die mögen, fahren mit der Gondel nochmals bergauf und sausen ein zweites oder drittes Mal bergab, wer es gerne gemütlich nimmt, bleibt einfach an der Hauswand sitzen und geniesst derweil Sonne und Bergblick.

 
 
 
Ein schöner Tag neigt sich dem Ende entgegen.

Nach einem herrlichen Schlittel-Tag geben wir unsere Schlitten an der Gondelstation ab und machen uns auf den Weg zurück zum Bahnhof. So viel frische Luft macht hungrig, und bevor es auf die dreistündige Heimreise geht, verpflegen wir uns im «Tea n Take Away» im Dorf. Zufrieden und müde warten wir auf den Zug um 18.19 Uhr, der uns nach Hause bringen soll. Die Heimreise kommt uns länger vor als der Hinweg, aber so ist es ja meistens. Um 21.35 Uhr fährt unser Zug endlich in Winterthur ein. Ein schöner Tag geht zu Ende, aber auch ein langer! Wir freuen uns sehr aufs Schlafengehen und auf sonnig-verschneite Schlittel-Träume …

Unsere Stationen und Highlights in Kürze

  1. 1. Bistro Memory in Grindelwald Köstlicher Latte Macchiato am Morgen, heimeliges Ambiente, sehr freundliche Bedienung.
  2. 2. Bergstation Grindelwald First Atemberaubendes Bergpanorama auf 2167 Metern. Sportgeschäft Intersport: Schlitten-Miete CHF 15.- pro Schlitten. Start Schlittelpiste.
  3. 3. Für Mutige: «First-Flieger» In 45 Sekunden an 800 Meter langen Drahtseilen über 200 Höhenmeter mit über 80 Stundenkilometern ins Tal hinunter sausen – vielleicht nächstes Mal! Mehr Informationen unter: www.jungfrau.ch
  4. 4. Bergrestaurant «Schreckfeld» Wunderschöne Sonnenterrasse und Gaststube mit Wintergarten. Hervorragendes Cordon Bleu mit «mächtiger Käsefüllung». Nicht ganz günstig, aber köstlich. Tischreservierung empfohlen unter Tel. 033 853 54 30 oder online unter www.restaurant-schreckfeld.ch
  5. 5. «Kuhstall» Bergrestaurant Bort Entspannung und tolle Sicht an der Hauswand. Feiner hausgemachter Schümli-Pflümli.
  6. 6. Grindelwald Dorf «Tea n Take Away», Verpflegung vor der Heimreise. Leckere Pizza und Burger, glückliche Kinder.
Schlittel Paradies Grindelwald

Neben der Schlittelpiste vom First nach Grindelwald erweist sich zudem die Region der Bussalp als wahres Schlittel-Paradies! Die gelben Grindelwald-Busse bringen Schnee- und Winterfreunde ab Grindelwald auf die Sonnenterrasse Bussalp mit einmaliger Panoramarundsicht auf 1800 m. Verweilen an der klaren Wintersonne, Spielen im Familien-Schneepark, Schneeschuhwandern, vor allem aber das Schlitteln ist beliebt bei Alt und Jung. Die Schlittelbahnen Big Pintenfritz, Family Run und der Bussalp Run versprechen grossen Spass!


Unser Tipp: Besonders gemütlich ist der Fondueplausch am Abend auf der Bussalp und sehr romantisch das darauffolgende Nachtschlitteln unterm Sternenhimmel.

Preise: Schlitteltageskarten ab CHF 35.-, Busfahrt Grindelwald – Bussalp ab CHF 12.-, Ermässigung für Kinder siehe www.grindelwaldbus.ch und www.jungfrau.ch

Preisänderungen vorbehalten


Nützliches für Ihren Schlittelausflug

Wettbewerb

Wir verlosen 10x2 Tageskarten für die Region Grindelwald -Wengen im Wert von je Fr. 130.-!

Senden Sie uns einfach bis zum 31.1.2019 eine Postkarte mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse sowie dem Vermerk «Grindelwald» an: Angela Bruderer AG, Marketing, Pflanzschulstrasse 17, 8400 Winterthur oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Daten an grindelwald@angela-bruderer.ch

Viel Spass im Schnee!

Teilnahmebedingungen: Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre. Mitarbeitende der Angela Bruderer AG sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 31. Januar 2019. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner können mit Namen im Internet oder in Printmedien publiziert werden. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen. Kein Kaufzwang.